Noch ’n Gedicht

4. Dezember 2006

Der Wille Bedeutendes zu schaffen

Filed under: noch eins — Ralf @ 21:21

… drückt sich bei Literaten häufig in ihren Werken aus. Und was ist bedeutender als

Der Sinn der Welt

An einem Tag, ein Mittwoch wohl
klang eine Stimme, donnernd, hohl:
„Hallo, hier spricht der Sinn der Welt.
Ich will für meinen Job mehr Geld.
Bin ich’s doch, der den Grund ausmacht,
warum ihr weint, warum ihr lacht,
der in ach tagtäglicher Qual
da lenkt das ganze Weltschicksal.
Die Arbeit, glaubt’s mir, sie ist schwer.
Drum gebt mir also etwas mehr.“

Die Menschheit rief: „Du willst mehr Lohn?
Du bist verrückt, scher dich davon.
Wir nehmen uns den Unsinn her,
der macht das auch für weniger.“
Und somit ist seither die Welt
aus Geiz dem Unsinn unterstellt.

Advertisements

3 Kommentare »

  1. hallo ralf,
    vielen dank für deinen kommentar!
    manchmal packt mich halt die reimes-lust…:-)

    Kommentar von prinzzess — 6. Dezember 2006 @ 05:15 | Antwort

  2. der tag ist jung, der tag ist klein.
    ich brauch nen kaffee, das muss sein!

    Kommentar von prinzzess — 6. Dezember 2006 @ 05:22 | Antwort

  3. wunderbares gedicht und oft sehr wahr (auch wenn ich die welt etwas weniger pessimistisch sehe)

    Kommentar von leuchtkind — 6. Dezember 2006 @ 13:05 | Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: