Noch ’n Gedicht

3. Dezember 2006

Eine Aufgabe

Filed under: noch eins — Ralf @ 16:23

Hin und wieder kommen Freunde von mir auf die (un)glückliche Idee, mir eine Aufgabe zu stellen. „Schreib doch mal ein Gedicht über Winkel im Dreieck“. Saublöde Idee … oder auch nicht:

Der Dreieckswinkel

Ein Dreieckswinkel ist seit Tagen
am Jammern, Meckern, Schimpfen, Klagen.
Gar traurig es ihm da entrinnt:
„Ich bin für Höheres bestimmt.
Zwar bin ich und das ist nicht schlecht,
als einziger hier drinnen recht,
allein mein Vetter, der feine Pinkel,
der hat ’nen Job in Reit im Winkel,
ist arrogant, hochnäsig, eitel,
trägt akkurat ’nen Mittelscheitel.
Wird reich als Winkeladvokat –
und was krieg ich? So 90 grad.
Sogar mein Bruder hat es netter.
Als Hobbywerker hält er Bretter
und treibt’s dabei so wie ein Scheich
mit 15 Spaxschrauben zugleich.
Doch halt – jetzt hab ich meinen Trumpf.
Ich steige auf, werd‘ überstumpf.“
So sprach er und sprengt zu dem Zweck
als Dreieckswinkel sein Dreieck.

Was lernt man nun aus dem Gedicht?
Dass auch ein Winkel mal zerbricht.
Weil wenn er nur drei Ecken sieht
begeht selbst er einmal Suizid.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: